Kostenloser Versand ab 18 Flaschen*
Versand innerhalb 24h*
Größte Auswahl für Südafrika und Portugal
Service: +49 (0)8192 - 9337370

Rebsorten Südafrikas

 

Weißwein oder Rotwein - wer macht das Rennen

 

Die südafrikanischen Weinberge wurden einst von weißen Rebsorten dominiert, bis rote Neupflanzungen dieses Ungleichgewicht verschoben haben. In den letzten vier Jahren haben die Winzer damit begonnen, mehr Weiße als Rote zu pflanzen, eine Umkehrung des 10-jährigen Trends zu mehr Rotweinen.

Zu den edlen Sorten, die in den letzten Jahren immer häufiger angebaut wurden, gehören Sauvignon Blanc und Chardonnay, aus denen erstklassige Weißweine produziert werden, man denke nur an Richard Kershaw den Meister für Chardonnay.

Auf der roten Seite wird häufig Shiraz, Pinot Noir und vor allem Pinotage angebaut. Die meisten Rebsorten wurden ursprünglich importiert, nicht so der Pinotage, der als lokale Kreuzung aus Pinot Noir und Hermitage (Cinsault) kreiert wurde. Pinotage wurde in jüngster Zeit in relativ großem Umfang lokal angebaut.

 

Fakten und Zahlen des südafrikanischen Weinanbaus

Die Region Stellenbosch weist mit 16,1% die meiste Weinanbaufläche auf, gefolgt von Paarl (16.0%), Robertson (13,7%), Breedekloof (13,7%), Olifants River (10,4%), Worcester (6,9%), Northern Cape (4,4%), Cape South Coast (2,8%) und Klein Karoo (2,5%).

Breedekloof ist die Region, die mit 17,5% die meisten Weine produziert, darauf folgt Robertson (17,2%), Olifants River (15,4%), Worcester (11,1%), Nothern Cape (8,7%), Paarl (9,8%), Stellenbosch (8,2%), Swartland (8,0%), Klein Karoo (2,9%) und Cape South Coast (1,3%).

 

Weinbau am Kap

Die südafrikanische Weinindustrie befindet sich in einer aufregenden Phase des Wandels, sowohl im Weinbau als auch in den Kellereien. Die Winzer experimentieren mit neuen Klonen aus Sorten wie Chardonnay und Cabernet Sauvignon. Auch hier kann man wieder "Clonehead" Richard Kershaw nennen, der seit Jahren mit unterschiedlichen Chardonnay Klonen in seiner Region Elgin experimentiert. Eine echte Wissenschaft, die Richard gerne versucht einem zu vermitteln und sich in absolute Faszination redet.

 

Richard Kershaw der Clonehead

Dabei kreiert er meisterhafte 5 Platter Chardonnays, die weltweit höchste Anerkennung erfahren.

Die Region Elgin profitiert von höheren Lagen, der Nähe zum Meer, den  kühlen Nächte und spezieller Wolkenbildung. Kershaw nutzt für seine  Elgin Chardonnays ertragsniedrige Dijon Klone aus Frankreich, Nr. 76,95 und 96. Alle an der Universität von Burgund, in Dijon entwickelt. Sie bieten einen mineralischen Stil und fokussieren auf Eleganz mit feinem fruchtigem Charakter, ein wenig Hafer und Komplexität, die der vorsichtige Einsatz von Holz mit sich bringt.

Für seine Shiraz Weine nutzt er Klone vom südafrikanischen Markt, 9c und 22, die feine, harmonische Tannine aufbauen, Aromen von schwarzen Früchten, leicht medizinische Töne und schwarzen Pfeffer besitzen.

Für Pinot Noir nutzt Richard die französischen Klone PN667, PN115 und PN113, die florale Noten, Frische und pudrige Tannine bringen, mit einer saftigen Textur und Geschmack  von schwarzer Kirsche, Granatapfel, Rosenblättern und Himbeere.

 

Südafrikanische Wurzelstöcke

 

In Südafrika wird im großen Maßstab mit Wurzelstöcken experimentiert, um festzustellen, welches Pflanzmaterial besonders geeignet ist für die Bedingungen am Kap.

Einer der größte Rebstock Produzenten der südlichen Hemisphäre ist Bosman, das Weingut im Familienbesitz verfügt über einen unübertroffenen Zugang, Wissen und Können was Wurzelstöcke angeht. Und es wird ständig weitergeforscht, gepfropft und produziert.

Wie in anderen Ländern der Neuen Welt arbeiten Weinbauern hart daran, die Rebsorten auf die Böden und das Mikroklima abzustimmen, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

 

Das südafrikanische Weinjahr

 

Der Weinbauzyklus ähnelt dem in Europa, außer das in Europa die Erne im September beginnt, während in Südafrika erst Ende Januar losgelegt wird.

Sobald sich Knospen gebildet haben, müssen die Reben frei von Schädlingen, Krankheiten und Unkraut gehalten werden, die Rebstöcke müssen oft beschnitten werden, dass sie nicht zu stark wachsen. Die Blüte beginnt in der Regel im November, im Dezember quellen und wachsen die Trauben. In dieser Phase werden die Rebstöcke oft ausgegeizt, um die Luftzirkulation um die Trauben sicherzustellen und das Risiko von Pilzbefall und Fäulnis zu minimieren.

Der Januar kündigt am Kap den Beginn des Sommers an und wenn die Temperaturen steigen, beginnen die frühen Sorten zu reifen. Der Großteil der Ernte findet im Februar statt, das Zucker-Säure Verhältnis der Trauben wird täglich überprüft, so dass jede Sorte mit optimaler Reife geerntet wird.

In vielen südafrikanischen Weinbergen wird die Ernte von Hand durchgeführt. In riesigen Betrieben, wie Van Loveren oder auf dem platten Land werden Maschinen eingesetzt, auch um die Ernte vor der einsetzenden Hitze sicher in den Keller zu bringen.

In der Region Stellenbosch wird Chardonnay, Pinot Noir und Sauvignon Blanc als erstes zwischen Mitte Januar und Anfang Februar geerntet. Mitte Januar bis Mitte Februar geht es weiter mit Pinotage, Chenin Blanc und Merlot. Ab Anfang Februar ist der Shiraz dran und ganz am Ende, Februar bis Mitte März Cabernet Franc und Cabernet Sauvignon.

 

Rotwein Sorten, die in Südafrika angebaut werden

 

Babera, gibt es nur sehr selten in Südafrika, kommt ursprünglich aus dem Piedmont, liebt warmes Klima und ist hoch in natürlicher Säure

Cabernet Franc, verwand mit Cabernet Sauvignon, meist ist sie etwas sanfter, hat weniger Zucker und weniger Alkohol; wird oft zum blenden für den typischen Bordeaux Blend verwendet

Cabernet Sauvignon, ist in Südafrika mehr und mehr auf dem Vormarsch und bringt hochwertige Top Weine hervor, ursprünglich eine Rebsorte aus dem Bordeaux, die häufig mit Merlot und Cabernet Franc verschnitten wird

Carignan, ursprünglich aus Spanien oder Südfrankreich, wird in Südafrika sehr selten verwendet; bringt leichte Weine hervor oder wird zum blenden verwendet

Cinsault (Noir), früher bekannt als Hermitage, wurde früher sehr viel in Südafrika benutzt und wurde durch höher wertige Rebsorten ersetzt. Man nimmt sie heute zum verschneiden, für Rosés oder aufgesprittete Weine

Gamay Noir, meist leichte Weine, wird in Frankreich oft für Beaujolais verwendet. Ähnlich wird sie in Südafrika verwendet- leichte Weine, die man bald trinkt.

Grenache (Noir), in Spanien eine der wichtigsten Rebsorten, die Dürre gut überstehen kann und mit Wind und Sonne sehr gut umgehen kann. Wird oft zu blenden mit Shiraz, Merlot und Cabernet Sauvignon verwendet

Malbec, früher eine signifikante Traube in Bordeaux Blends, heute mehr im Westen Frankreichs zu finden und dann natürlich die wichtigste Traube in Argentinien und Chile! In Südafrika kommt sie eher selten vor

Merlot, eine Rebsorte, die früh reift und oft zum blenden mit Cabernet Sauvignon verwendet wird. Sie bringt Weichheit! Wird vermehrt in Stellenbosch und Paarl angepflanzt

Mourvèdre, ursprünglich aus Spanien wo sie als Monastrell (in Kalifornien und Australien als Mataro) bekannt ist. Ihre würzigen Noten machen sie zu einem beliebten Verschnitt Partner, allerdings nur sehr selten in Südafrika

Muscadel, die Rebsorte, die gerne süße Weine hervorbringt, vor allem in der Kleinen Karoo, sonst eher selten

Nebbiolo, schwere, Tannin haltige Weine, mit großem Alterungspotential, die typische Sorte aus dem Piedmont, weniger in Südafrika

Petit Syrah, wird in Südafrika für Boutique Weine verwendet, in Südfrankreich produziert die Kreuzung aus Syrah und Peloursin fruchtige, Tannin haltige Weine

Petit Verdot, limitiert bei südafrikanischen Weingütern, in Frankreich für Bordeaux Blends

Pinot Noir, die Königin des Burgunds, die sich in anderen Erdteilen sehr schwertut. In Südafrika wird sie gerne in den kälteren Weinregionen, wie Elgin verwendet, mit erstaunlichen Ergebnissen. Außerdem für Schaumweine Cap Classique.

Pinotage, die lokale Kreuzung aus Pinot Noir und Cinsault, die von Prof. Abraham Perold an der Universität Stellenbosch erfunden wurde und fantastische Weine hervorbringt

 

Roobernet, eine in den 60er Jahren lokale Kreuzung zwischen Cabernet Sauvignon und Alicante Bouschet, mit einem für Rotwein ungewöhnlich grasigem Charakter. Sehr widerstandsfähig gegen Krankheiten! Kann sowohl als Einzel Rebsorten Wein verwendet werden, ist aber auch ein optimaler Partner zum Verschneiden, vor allem mit Pinotage wird er zu einem einzigartigen südafrikanischen Blend

Ruby Cabernet, ein Kalifornischer Veschnitt aus Carignan und Cabernet Sauvignon, gedeiht seht gut in wärmeren Regionen

Sangiovese, sehr selten in Südafrika, das typische Gewächs aus der Toskana

Shiraz, die Nobelsorte aus Frankreich, die in Australien sehr viel verwendet wird. In Südafrika wird sie in verschiedenen Stilrichtungen angebaut und bringt rauchig, würzige Weine hervor

Souzào, ursprünglich aus Portugal, ist eine traditionelle Rebsorte zur Portwein Produktion, so auch in Südafrika

Tinta Barocca, eigenet sich sehr gut zur Produktion gespritteter Weine. Sie bringt erdige, organische Weine hervor und eignet sich hervorragend zum blenden.

Touriga Nacional, die Edelmarke aus Portugal, eine der ältesten Sorten, die im Douro verwendet wird, bringt starke, dunkle Weine hervor, mit einem saftigen Beerencharakter und mindestens 13% Alkohol

Zinfandel, ist eine führende Kalifornische Rebsorte, die gleiche wie Italiens Primitivo und wird in Südafrika nur selten angebaut

 

 

Weißwein Sorten, die in Südafrika angebaut werden

 

Bukett Traube, kommt ursprünglich aus Deutschland und bringt Weine mit einem typischen Muskat Bouquet hervor.

Chardonnay, eine typische Rebsorte aus dem Burgund die mittlerweile in der ganzen Welt angebaut wird. Mit ihr wird immer viel experimentiert, mit oder ohne Holz, außerdem verwendet man sie ganz klassisch zur Herstellung von Cap Classique Schaumweinen

Chenin Blanc (Steen), die Rebsorten, die in Südafrika am häufigsten angebaut wird. Aus Chenin kann man das ganze Spektrum Weinsorten herstellen, süß, trocken, gesprittete Weine und Schaumweine.

Clairette Blanche, wird sehr selten alleine verwendet, allerdings häufig zum blenden, für leichte, fruchtige Weine, mit wenig Alkohol und Säure

Colombar(d), wird vor allem in der Region Breede River angepflanzt und bringt in wärmeren Regionen gute Qualitäten hervor. Gute Säurestruktur für frische und fruchtige Weine

Crouchen Blanc (Cape Riesling), lange dachte man fälschlicherweise, das das ein Weißer Riesling ist, erst später identifizierte man ihn als Couchen Blanc aus Frankreich. Unter optimalen Bedingungen bringt die Rebsorte Weine mit einem fruchtigen Bouquet und grasigen Aromen

Emerald Riesling, eine relativ neue Rebsorte aus Kalifornien, die ihr Debut 1981 hatte. die Weine sind aromatisch und fruchtig

Gewürztraminer, normalerweise, leichte, halb süße Weine mit aromatischem Profil und Rosenblatt Aroma

Grenache (Blanc), ist verwand mit der bekannteren Grenache Blanc Traube und spielt in Spanien eine Rolle bei Rioja und Navarre. In Frankreich ist sie an vierter Stelle der Weißweintrauben und wir vor allem im Rhone Tal und Chateauneuf-du Pape angebaut. Sie hat eine knackige Säure und produziert volle Weine mit Aromen von grünem Apfel. Sie kann für sich alleinstehen oder auch als Blend Partner. Am Kap wird sie nur selten verwendet.

Marsanne, ursprünglich aus dem Rhone Tal und wird häufig in Blends verwendet. Bekannter ist ihr Zwilling, Rousanne.

Muscat d'Alexandrie (Hanepoot), ist eine Rebsorte, die weltweit sehr häufig angepflanzt wird und wahrscheinlich von der spanischen Traube Spaanse Dryven abstammt und mit Jan van Riebeeck nach Südafrika kam. Nirgendwo sonst macht sie einen so großen Anteil der Weinernte aus wie in Südafrika, wo sie vor allem für Dessertweine sowie für Weine und Rosinen verwendet wird. Hanepoot liefert einen kräftigen, blumigen Duft und einen intensiven Honiggeschmack.

Muscadel, wird hauptsächlich für Dessertweine verwendet mit einem intensiven Rosinen Bouquet. Historisch wurde aus dieser Rebsorte der bekannte Constantia Dessert Wein produziert. Die Rebsorte wird vor allem in der Region Breede River produziert und gehört zur Muskat Familie

Nouvelle, eine Kreuzung aus Crouchen Blanc und Ugni Blanc wurde an der Uni Stellenbosch von Professor CJ Orffer entwickelt. SIe wird vor allem in Blends verwendet, um starke grasige und grünen Pfeffer Charakter zu erhalten

Palomino, französische Rebsorte, mit niedrigem Zuckergehalt und Säure! Die Weine kann man sehr gut frisch und jung genießen!

Pinot Gris (Grigio), gibt es nur sehr selten in Südafrika und daraus werden Wein, die voll und gut ausbalanciert sind

Riesling (Rhein oder Weisser Riesling), hat sich sehr gut an das südafrikanische Klima und Boden angepasst. Die Weine sind dicht, mit exzellenten Fruchtkomponenten, die in der Flasche sehr gut reifen. Honignoten und blumige Süße sind charakteristisch

Roussanne, ein prima Blend Partner aus dem nördlichen Rhonetal, wo diese Rebsorte eine Komponente des berühmten Châteauneuf-du-Pape ist. Die Produktion in Südafrika ist sehr klein, aber gewinnt an Fans.

Sauvignon Blanc, Sauvignon wird am ehesten mit der östlichen Loire assoziiert, die für ihren klassischen, knackigen und trockenen Sancerre und den rauchigen Pouilly-Fumé bekannt ist. In Kombination mit Sémillon produzieren die Sauvignon-Trauben auch einige der außergewöhnlichsten Weißweine im Bordeaux, darunter die süßesten Sauternes (manchmal auch mit Muskateller) und die trockensten Graves, die oft in Holz gereift sind (Blanc Fumé ). Der im 18. Jahrhundert extensiv gepflanzte Sauvignon Blanc hat inzwischen wieder an Popularität gewonnen und seinen Anteil an Pflanzungen deutlich erhöht. Es gibt einige führende südafrikanische Beispiele, die international Beachtung finden.

Semillon, produziert Weine mit wenig Säure und wird häufig zum blenden verwendet. In Südafrika gibt es einige hervorragende geholzte Semillons, die früher nahezu 93% der Weine ausgemacht hat und heute nur noch 1 %.

Ugni Blanc (Trebbiano), relativ dünne Weine, die Traube wird vor allem in der Branntweinproduktion verwendet

Viognier, eine Rebsorte, die international mehr Aufsehen erregt, so auch in Südafrika. Sie wurde hauptsächlich im Rhonetal verwendet.

Sie reift früh und bringt delikate, komplexe Weine hervor, mit Noten von Pfirsich, Aprikose, Honig und Gewürzen

Manchmal wird sie mit Shiraz verschnitten (bis maximal 20%)!

 

  

 

 

 

 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.