Kostenloser Versand ab 18 Flaschen*
Versand innerhalb 24h*
Größte Auswahl für Südafrika und Portugal
Service: +49 (0)8192 - 9337370

Ein Kommentar vom südafrikanische Weinmacher Bruce Jack

"Die letzten 10 Monate zeichneten sich nicht mit den von mir geplante Cocktail- und Zigarren-Oasen aus, sondern waren ein psychologischer Angriffskurs, der uns alle in dieser Branche in Mitleidenschaft gezogen hat… und einige von uns bereits zerstört hat."

Dies ist der zutiefst persönliche und manchmal erschütternde Bericht darüber, wie es als südafrikanischer Winzer, Produzent und Arbeitgeber von Hunderten von verzweifelten Mitarbeitern, während der Covid-19-Pandemie in einem Land ist, in dem der Verkauf von Alkohol weiterhin verboten ist und verheerende Auswirkungen hat. Wir bitten Sie, Bruce Jacks einzigartige Sichtweise nicht nur auf die Auswirkungen von Covid-19 zu lesen, sondern auch darauf, was dies für die langfristige Zukunft der südafrikanischen  Weinindustrie und uns als Individuen und Menschen bedeutet.

„Das wird seltsam klingen, aber… ich wusste, dass 2020 etwas Ungewöhnliches passieren würde.

Vor genau einem Jahr bin ich nach Barcelona geflogen, um unsere jährliche La Báscula-Weinreise zu beginnen. Ed Adams MW (Master of Wine), mein Partner, ist aus Bath und ich aus Kapstadt angereist, weil unser Hauptdrehkreuz das Weingut von Pepé Fuster außerhalb der Stadt Gandesa in der unerforschten, faszinierenden Weinregion Terra Alta südwestlich von Barcelona ist.

Auf einen Tag mit Pepé folgt immer ein traditionelles katalanisches Abendessen im Restaurant Angel in Pinell de Brai. Dieses alte, abgelegene Dorf beherbergt einen verführerischen, von Gaudi inspirierten Genossenschaftskeller. 1919 verband der Architekt Cèsar Martinell traditionelle katalanische Architektur mit der Ästhetik der „Modernista“ - sie ist Kathedralen artig und wunderschön.

Ein früher Start am nächsten Morgen mit Temperaturen knapp unter 0 ° C und die lange Fahrt durch Spanien nach Santiago de Compostella in Rias Baixas über Olite um Zeit mit unseren Partnern in Rioja, Bodegas Manzanos zu verbringen. Gefrierender Nebel im Hochland und Schnee in den Gebirgspässen sind nach der stürmischen Hitze eines Kapsommers immer ein Schock. Aber wenn Sie wissen, wo Sie suchen müssen, kann spanisches Truck-Stopp-Essen ein Wunder der kulinarischen Welt sein, und ich war bald im 7. Himmel.

Vier Tage später mischten wir Albarino mit unseren Partnern in Galizien am Pazo de Cilleiro. An diesem Abend feierten wir unseren fünfzehnten La Báscula-Jahrgang in der stattlichen Bar im Herzen des imposanten Hostal dos Reis Católicos direkt neben der Kathedrale von Santiago am Obradoiro-Platz. Ich liebe Bars und Kirchen, besonders wenn sie so beeindruckend und dicht beinander sind.

Fünf Tage mit einem der erfahrensten und intelligentesten Master of Wines zu planen und über Wein zu sprechen, ist inspirierend und genau das Richtige, um in eine herausfordernde südafrikanische Ernte einzusteigen.



Nebulöse Sorge

Es war eine wundervolle Reise - vielleicht die bisher lohnendste, aber ich flog mit einer ungreifbaren Sorge nach Hause, die bedrohlich am Horizont hing.

Während wir in der Nacht zuvor durch eine großartige Reihe von Licor de Hierbas (dem fesselnden und allgemein missverstandenen galizischen Kräuterlikör) getrunken hatten, hatten wir über das neue Virus gesprochen, das Schlagzeilen machte. Wir beide stellten fest, wie dramatisch die chinesische Reaktion auf den Wuhan-Ausbruch gewesen war - eindeutig etwas anderes als frühere Gesundheitsbedrohungen, die außergewöhnliche Maßnahmen erforderten. Und wenn es eine Wahrheit gibt, von der ich mir sicher bin, sagen Taten mehr als Worte.

Auf dem Rückflug machte ich in meinem kleinen Notizbuch eine Szenarioplanungsübung für das kommende Jahr - ich verwende die Methode von Clem Sunter - den in Suffolk geborenen Winchester College-Mann, den ich Anfang der 1980er Jahre als Schüler zum ersten Mal sprechen hörte. Er reiste durch Südafrika, um eine "Hauptstraße" und eine "Nebenstraße" für das Land zu skizzieren. Die "Hauptstraße" verlangte von der Apartheid-Regierung, mit dem im Exil lebenden ANC zu verhandeln und den Prozess der Freilassung von Mandela zu beginnen. Etwas, das Viele damals nicht für möglich hielten.

Interessanterweise war Sunter auch die einzige Person, die (in einem seiner Planungsbücher für Szenarien) die Flugzeugangriffe vom 11. September auf die World Trade Towers vorhersagte.

Als ich landete, erfüllte mich meine Rubrik "Sunter-Szenario" mit Furcht.

Obwohl Freunde mich belächelten, bereitete ich mich auf das bevorstehende Armageddon vor, indem ich dafür sorgte, dass unser Team von zu Hause aus arbeitete und die Speisekammer mit eklektischen Alkoholvorräten auffüllte. Ich konzentrierte mich auf eine Vielzahl von Spirituosen und Mixgetränken mit dem Ziel, während eines Lockdowns im chinesischen Stil sechs Monate lang jeden Abend einen anderen Cocktail zu trinken.

Ich habe mir nie Sorgen gemacht, dass mir das Klopapier ausgeht, weil ich "The Specialist" gelesen habe. Es wurde 1929 von Charles "Chic" Sale in den USA veröffentlicht und erzählt die Geschichte von Lem Putt, einem Spezialisten im Bau von Plumpsklos. Ich war also über Maiskrippen usw. informiert und war bereit, meine zusätzliche Kopie Encyclopaedia Britannica zu opfern, falls erforderlich.
Zwei weiter  Gefriertruhen wurden bestellt und ein zusätzlicher Dieseltank für die Traktoren installiert. Ende Januar war ich fest verwurzelt. Ich dachte, ich wäre bereit für die Ernte und bereit für eine Sperre.

Nichts konnte man vorbereiten ...

Natürlich war ich nicht bereit. Ich war blind gegenüber zwei Dingen - der fast landesweiten Funktionsstörung der kommunalen Unterstützungsstrukturen und einem generellen Alkoholverbot, einschließlich eines Verbots von Weinexporten, das einen Kick in den Magen darstellte.

Infolgedessen waren die letzten 10 Monate nicht der von mir geplante Cocktail- und Zigarrenhafen, sondern ein psychologischer Angriffskurs, der uns alle in dieser Branche in die Knie gezwungen hat… und einige von uns sind bereits zerstört.
Anders als in Großbritannien oder Europa verfügt dieses Land nicht über die finanziellen Mittel, um Unternehmen oder Einzelpersonen für ihre Einkommensverluste zu entschädigen. Wir haben eine Regierungsstruktur namens UIF (Unemployment Insurance Fund), die dazu aufrief, Arbeitnehmern, deren Arbeitgeber vollständig geschlossen wurde, Einkommen zu bieten. Dies erforderte eine Neukonfiguration ihres IT-Systems, die sie nicht effektiv durchführen konnten.

Infolgedessen ruckelten und torkelten sie letztes Jahr wie ein zerfallender alter Jalopy und rasselten wie in John Steinbecks "Die Trauben des Zorns" gen Westen. Gut gemeint, aber als mangelhaft empfunden.

Kontinuierliche Ausfälle des Computersystems, Missmanagement und offensichtlicher Betrug führten dazu, dass nur ein Teil der Gehälter einiger Mitarbeiter inkonsistent und verspätet geliefert wurde. Viele in Branchen wie Tourismus, Gastgewerbe und Wein mussten einen Bankkredit erhalten, um die Mitarbeiter angemessen und rechtzeitig zu entschädigen. Dies hat zu Schulden und Servicegebühren geführt, die ich nicht geplant hatte.

Die finanzielle Zerstörung geht weiter. Der lokale Weinverkauf war seit Beginn der Sperrung eingeschränkt und ist derzeit auf unbestimmte Zeit wieder vollständig verboten.


Die giftige Regierungsbeziehung zu Wein

Fast schlimmer als die finanziellen Folgen war die Entdeckung, wie die Weinindustrie von unserer Regierung wahrgenommen wird. Es gibt mächtige Leute im Parlament, die nur die toxische Beziehung zwischen Alkohol und Bevölkerung sehen. Dies ist leider in vielen armen Gemeinden Realität. Es gibt auch eine viel geäußerte Überzeugung, dass dies ein direktes Erbe der Apartheid und des Kolonialismus ist, und dies untermauert einen Großteil der leidenschaftlichen Anti-Alkohol-Rhetorik, die keine Anzeichen eines Nachlassens zeigt.

Insbesondere „Big Beer“ wird beschuldigt, mehr Wohlstand zerstört zu haben, als er schafft. SAB (AB InBev) hat kürzlich den Versuch aufgegeben, dagegen zu argumentieren, und ist den legalen Weg gegangen, um die Verfassungsmäßigkeit des jüngsten Verbots vor Gericht in Frage zu stellen.

Zwar ist der anhaltende Zerfall der Weinindustrie ein Kollateralschaden, der durch diesen Angriff auf die Großindustrie Bier verursacht wird, doch ist es ebenso richtig, dass die Erklärung zum Katastrophenzustand und der Führungsstil unseres Präsidenten starke Schlüsselpersonen in seinem Kabinett hervorgebracht haben. Sie nutzten die seltene Gelegenheit, um den Missbrauch von Bier zu „beheben“. Dabei haben sie wahrscheinlich versucht, das Richtige zu tun. Dies ist jedoch kein Trost für eine Branche, die infolgedessen zusammenbricht.

Die Aufnahme von alkoholbedingten Traumata in Krankenhäusern sinkt tatsächlich jedes Mal, wenn ein Alkoholverbot verhängt wird, und obwohl dies nicht vollständig auf die Verbote zurückgeführt werden kann, da Ausgangssperren und Autofahren eine wichtige Rolle spielen, tragen sie dazu bei. Immer wenn die Krankenhauskapazität überlastet ist, ist eine schnelle Lösung erforderlich, und der lokale Alkoholverkauf wird geschlossen.

Wir haben argumentiert, dass die weit verbreitete Zerstörung von Reichtum und der Abbau der Wirtschaft durch den von Zuma geführten ANC bereits zu der Hoffnungslosigkeit und dem Elend geführt haben, die wir sehen. Und diese Realität ist ein Hauptgrund für Alkoholmissbrauch, nicht umgekehrt. Südafrikas tiefe gesellschaftliche Missstände erfordern eine ganzheitlichere Lösung. Eine ehrliche Reflexion über die Ursachen ist der erste Schritt. Diese Selbstbeobachtung kann schließlich eintreten, aber nicht kurzfristig.

Es ist auch allgemein bekannt, dass die jetzt endemische, tiefe Korruption bereits vor der Sperrung die meisten von den Armen betroffenen gesellschaftlichen Sicherheitsnetze zerstört hatte - einschließlich der Krankenhauskapazität und der Wirksamkeit der sozialen Wohlfahrt.

Ich beobachtete, wie sich die Dinge auf kommunaler Ebene entwirrten, als die brutalen Realitäten der Sperrung eintraten. Von den 278 Gemeinden in Südafrika hatten nur 21 eine saubere Prüfung für das Geschäftsjahr 2019. Verhaftungen sind selten, obwohl der jüngste Bericht des Auditor General unregelmäßige Ausgaben in Höhe von über 32 Mrd. Rand aufdeckt - für „unregelmäßige Ausgaben“ lesen Sie illegal zugeteilte Angebote (häufig für Familien), offensichtlichen Diebstahl, wesentliche falsche Angaben, die Verweigerung der Übergabe von Unterlagen, Unterschlagung usw.

In unserer Stunde der Not verschwanden die meisten Vertreter der lokalen Gebietskörperschaften im ganzen Land bei voller Bezahlung hinter den eingestellten Mobiltelefonnummern.

Werkvertagsarbeiter und Tagelöhner, wie sie vom Bausektor an Subunternehmer vergeben werden, werden in der Regel wöchentlich bezahlt. Innerhalb weniger Wochen nach der Sperrung hatten viele kein Geld mehr. Als die Kommunen angesprochen wurden, um bei der Organisation der Nahrungsmittelhilfe zu helfen, behauptete die überwiegende Mehrheit, es sei nicht ihre Verantwortung. Und in armen, ländlichen Landwirtschaftsgebieten wie dem unseren waren es die Bauern, Kirchen, Moscheen, Wohltätigkeitsorganisationen und zivilen Organisationen (wie Rotary, Gift of the Givers und Red Cross), die auf die sich entwickelnde humanitäre Katastrophe reagierten.



Angelegenheiten in unsere eigenen Hände legen

Im südlichen Overberg, wo wir Landwirtschaft betreiben, spendeten meine Nachbarn Schafe und Wild. Die weiter entfernten Landwirte arrangierten den Austausch von Obst und Gemüse gegen unser Fleisch. Aus Robertson kamen Lastwagen mit Kürbissen und Ceres Äpfel. Geschlossene ländliche Restaurants wie das auf dem Black Oystercatcher Wine Estate begannen, herzhafte Brühen für die tägliche Verteilung an die Bedürftigsten herzustellen. Meine damals aktivste Chat-Gruppe war "Overberg Food Relief".

Obwohl der Zusammenhalt und die Ideale der Bemühungen beeindruckend waren, konnten wir alle sehen, dass dies nicht nachhaltig war. Von außen kam sehr wenig Geld herein.

Zu diesem Zeitpunkt beschlossen wir, den Schwerpunkt unseres gemeinnützigen HeadStart-Trusts von Musikausbildung auf Nahrungsmittelhilfe zu verlagern. Unsere Mission war es, diejenigen zu unterstützen, die bereits mit Nahrungsmittelhilfe beschäftigt sind (wie Suppenküchen), indem wir unser Netzwerk und unsere Kommunikationskanäle nutzen, um die Lücke zwischen denen die Geben können zu denen die nichts Haben zu schließen.

Wir haben dies unterstützt, indem wir unsere Fahrer und Lieferfahrzeuge zur Verteilung der von uns gekauften Lebensmittel eingesetzt haben. Wir haben das Weingut als zentrales Lebensmitteldepot umfunktioniert. Einmal hatten wir 60 Tonnen gespendete Äpfel von meinem Freund Robert Graaff von Graaff Fruits in unserem Fassraum. Dank meines Freundes Scott Millar war es der köstliche Geruch von 700 frisch gebackenen Broten, der jeden Mittwoch den Gärkeller füllte.



Die brillante Marketingmanagerin von Bruce Jack Wines, Catherine Searle, arbeitete eifrig daran, dass unser HeadStart Trust von der internationalen Wohltätigkeitsplattform Global Giving unterstützt wurde. Dies gab uns internationale Präsenz. Eine steile Lernkurve war unvermeidlich und die harte Arbeit eine gesunde Ablenkung, aber ich war nicht auf die folgende emotionale Achterbahnfahrt vorbereitet.

Etwas bricht in dir zusammen, wenn die Augen eines barfüßigen Kindes in einer Lebensmittelschlange voller Angst sind. Wo es unbeschwerte Freude geben sollte, hat der Hunger sie verdrängt und durch Verwirrung und Panik ersetzt. Das ist nicht richtig.

Mitten in unserem feuchtesten Winter seit 20 Jahren waren diese Warteschlangen oft im Regen; Anscheinend, weil unsere lokale Regierung nicht in der Lage war, Gemeindehallen zur Verfügung zu stellen.

In unserer geschäftigsten Zeit haben wir dazu beigetragen, 10.000 bis 20.000 Menschen pro Woche zu ernähren. Wir verteilten Lebensmittel an Suppenküchen in Bredasdorp (über Annette Events), Struisbaai und Elim (über Black Oystercatcher Estate), Stanford (über Stanford Rotary), Hermanus (über Red Cross und Food4Love), Elim-Kinder (über Hope Give Hope) und unsere eigenes Dorf Napier (durch verschiedene Suppenküchen).


Demütigende Arbeit…

Erfahrene Wohltätigkeitskämpfer sprechen oft über die demütigende Wirkung sozialer Arbeit. Ich hatte nie verstanden, was das bedeutet.

Eines Tages erkannte ich in einer Warteschlange einen Künstler, der auf dem Bauernhof eine Mauer für mich gebaut hatte. Er ist ein fleißiger, gutmütiger, ehrlicher Typ. Er sah weg und hoffte vielleicht, dass ich ihn nicht erkennen würde. Du weißt in deinem Herzen, dass er nicht dort sein will. Es ist vernichtend erniedrigend und entmächtigend. Er hätte nicht dort sein sollen. Aber er war; und er verkörperte die bittere Ungerechtigkeit des Lebens, die jeden von uns jederzeit packen kann - unser Vertrauen zerstören, unser Selbstwertgefühl zu Staub zermahlen. Dann fühlst du dich demütig. Dies ist auch dann der Fall, wenn Sie feststellen, dass Nahrungsmittelhilfe eine kurzfristige, flüchtige Lösung ist und nicht die eigentliche Antwort.

Und diese Einsicht ist überwältigend deprimierend. Es dauert einige Zeit, sich zu sammeln, sich zu erheben und erneut zu versuchen, das Leuchtfeuer des Trostes zu sein, von dem Sie naiv dachten, Sie hätten es. Plötzlich sitzt der Druck auf deinen Schultern. Mit Bestürzung stellen Sie fest, dass Sie genauso unsicher und verloren sind wie alle anderen.

Wenn Sie jemals gesurft sind und nach einem Auslaufen auf einer massiven Welle unter Wasser gehalten wurden, wissen Sie vielleicht, wie sich das anfühlt. Die Wasseroberfläche ist wie Beton, wenn Sie mit hoher Geschwindigkeit darauf treffen. In diesem Moment wissen Sie, dass Sie den Fehler gemacht haben. Brutal schlägt es den Atem aus dir heraus. Die aufgewühlte Masse überwältigender Energie hält dich unter sich und dreht dich herum und auf den Kopf. Es ist ohrenbetäubend laut. Es ist dunkel. Sie können nicht sagen, welcher Weg nach oben führt. Und deine Lungen sind leer.
Sie überleben nur, weil Sie schon einmal dort waren. Schon als Jugendlicher haben Sie die kleine Kraft kleiner Wellen erlebt, und als Sie gewachsen sind, sind Sie weiter hinausgepaddelt und sind größere Wellen geritten und sind zunehmend mit wachsender Gefahr vertraut geworden. Sie haben es immer geschafft, nach einem Auslöschen einer Welle an die Luft zu kommen, weil Sie sich darauf trainiert haben, nicht in Panik zu geraten. Panik = Tod. Über viele Stunden im Wasser sammeln Sie die Erfahrung, sich angesichts der Panik zu entspannen, alles zu verlangsamen und darauf zu vertrauen, dass es Ihnen gut geht.


Überwältigt…

Ich hatte angesichts einer sich auflösenden Realität nie echte Wohltätigkeitsarbeit geleistet. Ich war unvorbereitet und überwältigt und ich denke panisch. Ich konnte nachts nicht mehr schlafen. Die Weinindustrie wurde geschlossen, mein Geschäft wurde geschlossen und der Geldhahn zugedreht. Mir ging das Geld aus und ich konnte mein Team nicht bezahlen. Ich hatte mein Konto überzogen. Meine Welt implodierte und die Leute begannen um mich herum zu verhungern. Ich verabscheue Dogmen in jeglicher Form, so dass die meisten Religionen an mir vorüber gingen, aber meine Großmutter, die Musikerin und spirituelle Elsie Fraser-Munn, hat mir den Glauben an die Kraft des Gebets vermittelt. Ich fing an zu beten. Es half, die Panik in Schach zu halten.

Es war leicht vorherzusagen, dass Alkohol wieder verboten wird, wenn die zweite Welle problematisch wird. Wir waren also mental etwas besser vorbereitet, als am 28. Dezember 2020 das dritte Verbot Realität wurde. Am 11. Januar, wurde es auf unbestimmte Zeit verlängert.

Aufgrund der nahezu vollständigen Zerstörung unserer öffentlichen Dienste durch die von Zuma angeführte ANC-Korruption, bleibt der Regierung keine andere Wahl, als Alkohol zu verbieten, um bereits unter Druck stehende Krankenhauskapazitäten freizusetzen. Aber es ist, als würde man mit einem Vorschlaghammer eine kleine Messingschraube anbringen, und die langfristigen sozioökonomischen Verwüstungen in der Weinindustrie überwiegen bei weitem den Schaden, den Covid-19 in demselben Gebiet anrichten wird.

Der moralische Zerfall des ANC beschleunigte sich während der Zuma-Jahre. Wenn die Kassen des Landes nicht geplündert worden wären, wenn die ANC-Amtsträger, die für das Wohlergehen unseres Volkes verantwortlich sind, angemessene Sorgfalt angewendet hätten, hätten wir ausreichende Krankenhauskapazitäten gehabt, um diese Pandemie zu bewältigen, und wir hätten die Weinindustrie nicht schließen müssen.  


Düstere Aussichten

Angesichts dieser tief verwurzelten und entschlossenen Anti-Alkohol-Gefühle sind die Aussichten schlecht. Wir erwarten längerfristige Beschränkungen des Alkoholhandels neben deutlich höheren Zöllen.
Hier geht es nicht darum, Weinproduzenten zu treffen. Ich habe alle rassenhaften Verschwörungstheorien gehört und sie langweilen mich. Die Realität ist, dass wir in einem größeren politischen Überlebensspiel ein unbedeutender Bauer sind.

Es ist wahr, dass Alkoholmissbrauch ein großes soziales Problem ist. Es ist aber auch richtig, dass sich unsere Regierung bisher als unfähig erwiesen hat, auch kleinere soziale Probleme (versuchen Sie es mit kontinuierlicher Elektrizität, Wohnen, sanitären Einrichtungen und anderen grundlegenden Dienstleistungen), die nichts mit Alkoholmissbrauch zu tun haben, erfolgreich anzugehen. Aufgrund der endemischen Korruption sind die pauschale Dysfunktionalität und das zugrunde liegende Sicherheitsnetz für die soziale Wohlfahrt ebenfalls in einem schlechten Zustand, da sie von den schwächsten Fäden zusammengehalten werden. Wir haben diesbezüglich wahrscheinlich den „point of no return“ überschritten. Wie wir während der ersten Welle der Pandemie mit Nahrungsmittelhilfe gesehen haben, wird es zunehmend die Zivilgesellschaft sein, die die Lücken schließt.

Und das ist ein Silberstreifen. Die Zivilgesellschaft wurde durch diese Pandemie gestärkt und ist plötzlich viel relevanter und daher mächtiger geworden. Religions-, Gemeinde- und Wohltätigkeitsorganisationen (sowie Schlüsselpersonen), die zuvor von der politischen Maschine unterstützt wurden, haben ihre entscheidende Rolle für die Gesellschaft unter Beweis gestellt. Jetzt sieht die Mehrheit, dass die Maschine kaputt ist, eine stille Revolution ist unbestreitbar im Gange - eine, bei der die Zivilgesellschaft mehr Einfluss und Widerstandsfähigkeit aufbauen wird. Dies wurde benötigt und kann nur gut für Südafrika sein.

Ein weiterer Silberstreifen ist der Abbau der Machtbasis der Zuma-Ära. Während Covid-19 die Schlagzeilen eroberte, tobte der Fraktionskampf innerhalb des ANC außer Sichtweite. Das Rinnsal von Verhaftungen, insbesondere wegen Korruption auf hoher Ebene, verwandelt sich in einen funkelnden kleinen Strom von Hoffnung. Wie einer meiner Helden, Desmond Tutu, habe ich den ANC lange aufgegeben, aber die Pandemie hat die Regeln geändert, und wenn faule Äpfel unter den Rädern ihres inneren Streits zerquetscht werden, fühlt sich das wie ein Silberstreifen an. Vielleicht wird dadurch auch sichergestellt, dass die Kommunalverwaltung härter für ihre Gemeinden arbeitet.

Da die Schulen wieder geschlossen waren, mussten wir das Musikausbildungsprogramm des Head Start Trust wieder auf Eis legen. Gleichzeitig haben die Bitten um Essen zugenommen. Ich kann hören, wie die Zivilgesellschaft kollektiv Luft holt und müde aus den Gräben in die Schlacht klettert. Ab nächster Woche werden wir unsere Bemühungen um Nahrungsmittelhilfe verdoppeln, um dem wachsenden Bedarf gerecht zu werden. Der Winter steht wieder vor der Tür.


Arbeiten, um zu überleben

Wir müssen uns auch selbst über Wasser halten. Dieser knarrende Jalopy namens UIF scheint in der Wüste zusammengebrochen zu sein, und jede finanzielle Unterstützung ist verschwunden wie das Trugbild, das es war. Wir müssen jetzt Leute entlassen. Ich bin mir nicht sicher, wo ich mit dieser entmutigenden Aufgabe anfangen soll.

Das Verbot von Alkohol kann Trauma Patienten kurzfristig aus dem Krankenhaus fernhalten, behebt jedoch nicht die Wurzel des Alkoholmissbrauchsproblems - das ist wie der Versuch, die Geißel des Verbrechens durch die Inhaftierung hungernder Taschendiebe zu beheben. Ohne eine funktionierende Wirtschaft wird es niemals Arbeitsplätze geben und es wird immer Verzweiflung, Alkoholmissbrauch und Kriminalität geben. Das Verbot von Alkohol stoppt auch nicht die Übertragung des Virus.

Was es tun wird, ist die illegale und manchmal von der Polizei unterstützte Produktion und Verteilung von Alkohol zu etablieren und zu fördern - unregulierter Alkohol, dessen Konsum oft unsicher ist und der kein Einkommen für die Schaffung von Arbeitsplätzen durch die Regierung oder die Steuer schafft.

Während der ersten Sperrung und des ersten Alkoholverbots unterbreitete die Industrie der Regierung einen wohlüberlegten Vorschlag. Wenn Wein für die Aufnahme dringend benötigter Betten verantwortlich wäre, würde die Weinindustrie Krankenhäuser in Schlüsselbereichen bauen, sie besetzen und betreiben. Wir würden dazu aufgeschobene Zollzahlungen verwenden - Geld, das die Regierung sowieso nicht bekommen würde. Dies würde den Druck auf die Krankenhausbetten verringern. Im Gegenzug würde die Regierung weiterhin den verantwortungsvollen Verkauf von Wein zulassen. Die Regierung lehnte ab.


Massives Überangebot

Mit weniger als einer Woche vor der Ernte 2021 hat die Industrie zusammen mehr als 640 Millionen Liter Wein auf Lager. Dies sind 65% einer durchschnittlichen Ernte. Es ist nicht genügend Speicherkapazität vorhanden, um die neue Weinlese zu verarbeiten. Dieses massive Zugunglück geschieht in Zeitlupe und wir können nichts tun, um es abzuwenden. Dies ist eine direkte Folge des örtlichen Alkoholverbots.

So katastrophal das auch ist, es ist der längerfristige Nebeneffekt, der katastrophaler ist. Die größten Markeninhaber auf dem lokalen Markt - wie Distell und DGB - wurden wie Weingeschäfte aller Größen in die Knie gezwungen. Wie viele von uns sind sie stark vom lokalen Markt abhängig. Die verheerende Einschränkung dieser Unternehmen wird systemische Auswirkungen haben. Eine Implosion ist unvermeidlich.

Wenn die größten Spieler ihre Weinmarken nicht verkaufen können, können sie keinen Massenwein kaufen, und das ganze Kartenhaus bricht zusammen. Das Ergebnis sind unrentable Weintraubenfarmen - die meisten arbeiten bereits auf Messerschneide.

Die Landwirte werden entweder auf eine alternative Ernte umsteigen oder versuchen, ihre Farmen zu verkaufen. Leider erfordert die Umnutzung eines landwirtschaftlichen Betriebs weitere Mittel, und das Geld ist zu knapp, um eine prekäre Sanierung der Landwirtschaft zu ermöglichen. Der Verlust von Hunderten von Hektar Weinbergen und die Konsolidierung oder Aufgabe von Farmen werden folgen. Es wird berichtet, dass in den nächsten zwei Jahren rund 100 000 Arbeitsplätze zerstört werden könnten. Ich finde diese Schätzung konservativ.


Langfristige Auswirkungen

Da sich die Struktur der Branche für immer ändert, können wir nicht die gleiche Menge Wein zu einem marktgerechten Preis produzieren. Dies wird Lieferanten wie Abfüller von Drittanbietern und eine gesamte Dienstleistungsbranche zerstören, die nur aufgrund von Wein existiert. Die Auswirkungen wird man bereits Mitte 2022 sehen.

Ein junger, kürzlich verheirateter Winzer im Team von Bruce Jack Wines beantragte im Dezember letzten Jahres sein erstes Wohnungsbaudarlehen. Er wurde abgelehnt, weil er "Winzer" als Berufsbezeichnung angab und ihm gesagt wurde, er sei zu risikoreich. Finanzinstitute wie Banken und Versicherungsunternehmen haben die unvermeidliche Entschlüsselung bereits berücksichtigt.

Wie schnell wir uns anpassen und transformieren können, hängt von der individuellen Lebensfähigkeit jedes unserer Unternehmen ab. Zumindest wissen wir, dass es noch viel schlimmer wird. Die Herausforderung besteht nun darin, die richtigen Entscheidungen zu treffen, da kein Raum mehr für Fehler besteht. Dieser Luxus wurde von den Leuten gestohlen, die unseren Steuerzahlern Geld gestohlen haben, das zur Aufrechterhaltung der Krankenhauskapazität und anderer sozialer Dienste hätte verwendet werden sollen. Keiner dieser moralischen Entarteten ist im Gefängnis, aber jetzt ist es die Weinindustrie.

Die Gewitterwolken ziehen auf,  das Licht verblasst und die bevorstehende Dunkelheit brodelt vor Böswilligkeit für die südafrikanische Industrie. Jeder Schritt, den wir durch diese dunkle Zeit machen, führt entweder zum Scheitern oder zu einer flüchtigen Wiedergutmachung, bis wir den nächsten Schritt machen müssen. Wir kämpfen gegen Widerstände. Die Branche wird viel Talent an ausländische Weinproduzenten verlieren.

Diejenigen, die bleiben möchten, müssen irgendwie positiv bleiben, denn nur so ergeben sich Chancen. Wir können nicht so sehr mit unserem Überleben beschäftigt sein, dass wir uns langsam in den Schatten unseres früheren Selbst auflösen.


Während ich schreibe, sind gerade 20 cm Schnee auf die Weinberge von Pepe Fuster in Terra Alta gefallen. Heute Abend hätten Steady (das ist Ed Adams MW) und ich katalanisches Lamm essen sollen - 2021 mit dem hausgemachten Rancio Garnatxa des Restaurants anstoßen.

Stattdessen winken wir uns per Videoanruf zu und wünschen uns gegenseitig gute Gesundheit.

"Wir sehen uns bald, mein Freund!" Pepé schreit von der anderen Seite der Welt.

"Die Elefanten, Löwen und Giraffen warten, Pepé!" Ich erinnere ihn: "Der afrikanische Busch ruft dich an, mein Freund!"

"Ich werde katalanischen Wein mitbringen, um mit Kudu am Feuer zu trinken", lacht er.

Miriam, seine Frau (und die örtliche Ärztin), winkt mir zu, als sie auf ihrem morgendlichen Spaziergang durch den Schnee stapft.

Ich bin voller Freude über diese kurze Interaktion und sie gibt mir Hoffnung. Es erinnert mich daran, dass wir, während das Chaos und die Zerstörung um uns wüten, immer noch Pläne und Freunde und guten Wein haben. Und das kann ausreichen, um uns nicht nur zu unterstützen, sondern auch zu motivieren und anzufeuern.

Ja. Wir planen Safaris, haben Weine zum Träumen, Brot zum Brechen.

Ich werde ein Braai zum Abendessen anzünden und ein Glas knusprigen, kalten südafrikanischen Chenin Blanc einschenken - mit den Aromen von süßer Nektarine und Orangenschale und den Aromen von Widerstandsfähigkeit.

Dann werde ich mein kleines Notizbuch ausgraben und einige Szenarien planen. Sie werden vielleicht noch mehr auf uns abladen, 2021, aber wir werden nicht kampflos untergehen.“

 

 


Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.