Kostenloser Versand ab 18 Flaschen*
Versand innerhalb 24h*
Größte Auswahl für Südafrika und Portugal
Service: +49 (0)8192 - 9337370

Avondale, Einführung in die Biodynamische Landwirtschaft

Grundbegriffe der Biodynamik

Der Philosoph und Begründer der biologisch- dynamischen Landwirtschaft, Rudolph Steiner, hielt 1924 acht Vorträge als Reaktion auf die wachsende Besorgnis über die Verunreinigung des Bodens und den Einfluss von Kunstdünger bei deutschen Bauern. Diese Vorlesungen wurden ins englische übersetzt und 1928 als „The Agricultural Course“ veröffentlicht (viele der Ansichten Steiners über Biodynamik waren stark von Johann Wolfgang von Goethe beeinflusst).
Steiners Ansicht war, dass die Bauern sich auf die kosmischen Energien und die Beziehung zur Landwirtschaft konzentrieren müssen. Er stellte neun Präparate vor, die von den Landwirten auf sehr spezifische Weise hergestellt und verwendet werden sollen, um die Bodenfruchtbarkeit zu schützen und zu verbessern, sowie um gesundes Pflanzenwachstum  und Tierentwicklung zu gewährleisten.
Während Steiner diese Präparate, Biodynamische Präparate nannte, sind sie heute allgemein als BD500, BD501, BD502, BD503, BD504, BD505, BD506, BD507 und BD508 bekannt. Oft als mysteriöse Codenamen bezeichnet, sind dies einfach abgekürzt Name, wobei BD für Biodynamik steht.
Die ersten beiden, BD500 und BD501 spielen bestimmte Rollen im natürlichen System- sie werden in bestimmten Jahreszeiten vorbereitet, dann im Boden vergraben (in einem Kuhhorn)  um  sich über die Zeit zu verwandeln und zu transformieren, dann wieder ausgegraben und benutzt, wenn sie benötigt werden.
BD502 und BD507 werden bei der Herstellung von Kompost verwendet. BD508 wirkt als allgemeines „Gesundheitstonikum“ für des Land und arbeitet eng mit BD500 und BD501 zusammen.

Avondale verwendet BD500, auch bekannt als Hornmist, als wichtigen Teil auf der andauernden Suche nach stabilem Humus in Avondales Böden. Es wirkt als als starker Bodenaktivator, der die Energien in die Böden bringt und die Calcium und Stickstoff Beziehung anregt, um ein ausgeglichenes und reichhaltiges Leben im Boden zu fördern.
Im Gegensatz dazu ist BD501, auch bekannt als Hornsilicia, nach außen und auf die Produktivität fokussiert, indem es Licht und atmosphärische Energien anzieht, um grünes Wachstum, Fruchtbarkeit, Blüte und Fruchtbildung zu stimulieren.

Sobald BD500, BD501 und BD508 hergestellt wurde, werden sie auf verschiedene Arten angewendet, z.B. durch Sprühen, Auftragen von Hand oder durch den Feld Broadcaster.

All diese Vorbereitungen sind Bestandteil der biodynamischen Landwirtschaft. Sie werden oft als Homöopathie der Landwirtschaft bezeichnet, da es nicht um Volumen geht, sondern nur um einen Impuls für die Natur. Es werden z.B. 300g BD500 pro Hektar oder nur 5g BD501 pro Hektar verwendet. Die wesentliche Aufgabe des Produkts besteht darin, sicherzustellen, das alle natürlichen Systeme in dem landwirtschaftlichen Betrieb zusammenarbeiten. Sie verbinden die natürlichen Feinde, die Mikroben im Boden und vieles mehr mit den kosmischen Energien,die alles Leben beeinflussen.


Jonathan Gierke, Besitzer und Weinmacher von Avondale, der auch Künstler ist vergleicht es so: „Ich als Künstler, nehme mal die Perspektive des Töpfers ein. Er nimmt ein Stück Ton, sitzt an der Töpferscheibe und will ein außergewöhnliches Objekt erschaffen. Allerdings wenn seine Hände nicht nass sind, hält das Objekt nicht zusammen und fällt auseinander. Es ist das Wasser auf den Händen des Töpfers, das es ermöglicht, eine schöne Arbeit zu erschaffen.
Die biodynamischen Produkte sind wie Wasser auf den Händen des Winzers, das im Weinberg alles zusammenarbeiten lässt und die Produktion ausgewogener, aromatischer und gesunder Trauben ermöglicht. Essenziell, um außerordentliche Weine zu produzieren.“

Es ist schon wahr, das für manche die Herstellung biodynamischer Produkte sehr seltsam und wundersam erscheinen. Aber Jonathan sagt, das, sobald er die Methoden erklärt und begründet die Menschen verstehen. In der Tat ist es wie eine Erdung, die dazu dient die biodynamische Landwirtschaft zu entmystifizieren und zu einer ganzheitlichen und harmloseren Art der Landwirtschaft zu führen.


Nährstoffe und ihr Einfluss auf den gesunden Pflanzenwuchs

Avondales ganzheitlicher Ansatz gewährleistet, dass die Farm auf das gesamte Spektrum der Makro- und Mikronährstoffe achtet, die bei der Pflanzenernährung eine Rolle spielen. Im Periodensystem hat die Natur eine reiche Palette an Elementen bereitgestellt, die nun richtig dosiert in die Erde gelangen sollen.
Eines der besten Modelle, ist die Biochemische Sequenz, die von Hugh Lovel entwickelt wurde, der zu den weltweit führenden Wissenschaftlern in der Quantenlandwirtschaft und Biodynamik gehört.
Diese steht im Gegensatz zur konventionellen Landwirtschaft, die auf NPK Dünger (Stickstoff, Phosphor und Kalium) setzt.
Die Biochemische Sequenz beginnt mit Bor, der als  Katalysator für das Kalzium dient. Es beeinflusst stark die gesunde Aufnahmen Kalzium. Bor ist auch essentiell für die Aktivierung von Kieselsäure, die wiederum eine wichtige Rolle beim Aufbau der Pflanzen Zellstruktur und der Zeltstärke spielt. Kieselsäure ist wichtig für den Transport von Nährstoffen in der Umgebung der Pflanze, insbesondere Calcium.
Calcium ist sowohl an der Zellstruktur als auch an der Zellteilung beteiligt und für die Photosynthese essentiell. Eine seiner Schlüsselrollen im Pflanzenwachstum ist die Bindung von Stickstoff.
Schwefel ist ein weiterer bedeutender Pflanzennährstoff, da er die Effizienz anderer Pflanzennährstoffe, insbesondere Stickstoff und Phosphor verbessert. Schwefel arbeitet direkt mit Stickstoff und ermöglicht die Umwandlung im Blatt in Aminosäuren und unterstützt den grundlegenden Kohlenhydratstoffwechsel in der Pflanze. Stickstoff bildet die Aminosäuren, die Proteine in Pflanzen und Tieren erzeugen und ohne die es keinerlei Leben auf der Erde gibt.
In der Sequenz ist außerdem Magnesium entscheidend, das in Chlorophyll vorhanden ist. Photosynthese ist ohne Magnesium nicht möglich.

Neben diesen Massnahmen wird bei diesem anthroposophischem Ansatz die Aussaat, Pflanzung und Ernte auch immer auf die Mondphase abgestimmt. Es werden bestimmte Tageszeiten und Jahreszeiten mit einbezogen, z.B. erfolgen manche Anwendungen nur in der Nacht oder kurz nach Sonnenaufgang.

All diese Mineralien und noch viel mehr müssen fein aufeinander abgestimmt und in der Balance sein, um die Erde und das gesamte System im Gleichgewicht zu halten.
Die biodynamische Landwirtschaft arbeitet nicht mit dem „Holzhammer“ sondern sehr feinstofflich, in homöopathischer Dosierung.

Wir finden, das das Produkt Wein eindeutig davon profitiert und sich im Geschmack widerspiegelt.
Probieren Sie selbst die Avondale Weine und geben uns recht ;-)))

Falls Sie jemals vor Ort sind sollten Sie eine Weintour auf Avondale buchen und sich alles 1 zu 1 erklären lassen. Eine tolle Erfahrung!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.